Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Zug zeigt sich erneut von seiner Schattenseite

SCL Tigers – EV Zug 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)


Beim EVZ wechseln sich Licht und Schatten weiterhin ab und der Meister hat den Tritt in der neuen Spielzeit noch nicht gefunden. Nach der dritten Auswärtsniederlage in Folge – diesmal 1:3 bei den SCL Tigers – liegen die Zuger an neunter Position in der Tabelle und rangieren klar hinter ihren Erwartungen.


Finnen sorgten für den Unterschied beim 3:1-Sieg der SCL Tigers über Zug. Harri Pesonen, Aleksi Saarela sowie Sami Lepistö mit einem Schuss ins leere Tor erzielten die Treffer für die Emmentaler. Der Underdog verblüffte vor 5031 Fans mit einem 3:1-Sieg gegen Meister Zug. Bereits im ersten Saisonduell in Zug hatte Langnau 2:0 und 3:1 geführt, dann aber noch mit 3:5 den Kürzeren gezogen.


Diesmal zogen es die kaltblütigen Tigers dank seiner drei finnischer Torschützen durch. Für die Tigers war es der dritte Sieg aus den letzten vier Spielen. Obwohl die Gäste mehr als dreimal so viele Schüsse abfeuerten als die Emmentaler (48:15), kamen sie erst in der 56. Minute durch Dario Simion zum Anschlusstreffer. Die Chancenauswertung beim EVZ ist weiterhin mangelhaft und mit defensiven Anfälligkeiten kassiert man immer wieder unnötige Gegentore.


Nach dem 3:2-Sieg n.P. vom Vortag gegen Bern folgte erneut die Ernüchterung.

Wegen der Zuger Messe bestreiten die Zuger in der kommenden Woche zwei Auswärtsspiele. Zunächst gastiert man am Dienstag beim Tabellenführer Servette in Genf. Es gibt wahrlich einfachere Aufgaben für ein Team, das auswärts Mühe bekundet.