top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Zug geht mit einem Sieg in die Natipause

EV Zug – EHC Kloten 5:4 (3:2, 1:0, 1:2)


Der EVZ scheint seine Baisse überwunden zu haben. Obwohl man defensiv noch fehleranfällig agierte, feierte das Team von Dan Tangnes zuhause gegen Kloten den vierten Sieg in Folge. Man kann sich in der Tabelle wieder gegen oben orientieren.


Der EV Zug führte vor 7032 Zuschauern schon nach 13 Minuten durch Christian Djoos, Nico Gross und Fabrice Herzog bereits mit 3:0. Kloten gab aber nie auf und kam noch dreimal bis auf einen Treffer heran. Die Auswechslung von EHCK-Keeper Zurkirchen schien seine Vorderleute wachzurütteln. So trafen die Gäste in Person von Steve Kellenberger in der 15. Minute erstmals, bevor in der 19. Minute Marc Marchon verkürzte.


Zug brachte sich gegen den Aufsteiger fast selbst um den verdienten Heimsieg. Bei zwei der vier Gegentoren war nämlich ein Zuger zuletzt an der Scheibe. Beim 2:3 (19.) lenkte Topskorer Jan Kovar den Puck ins eigene Tor, in der 44. Minute schlug ein Abpraller von Nico Gross (44.) hinter Torhüter Luca Hollenstein ein.


Topskorer Jan Kovář bezwang in der 30. Minute im Powerplay erstmals den Finnen Juho Metsola. Insgesamt liess das Heimteam viel zu viele hochkarätige Chancen liegen und hätte die Partie schon vorzeitig entscheiden müssen.


Der EHC Kloten zeigte Moral und drückte Schlussdrittel auf den Ausgleich, verlor aber schlussendlich nach zuvor fünf Siegen wieder einmal. Die Zürcher Unterländer verpassten so die Egalisierung ihrer längsten Siegesserie in der National League seit 2013.


Der EVZ hingegen gewann erstmals diese Saison vier Spiele in Folge. Leider musste der Sieg bitter bezahlt werden. Im letzten Drittel fielen Nico Gross und Luca Hollenstein verletzungsbedingt aus und auch Livio Stadler musste frühzeitig in die Kabine. Der 24-jährige Verteidiger liess sich zu einer sehr unsportlichen Aktion hinreissen.


Nun folgt die Nationalmannschaftspause, ehe es am Dienstag 15. November mit der Champions Hockey League Playoff Partie in München zur Sache geht.




















































































































































































































Коментарі


bottom of page