top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Trotz viel Einsatzbereitschaft, Zug bleibt im alten Trott

EV Zug – SC Bern 1:4 (0:1, 1:1, 0:2)


Der EV Zug kassierte gegen Bern mit 1:4 die bereits sechste Niederlage hintereinander. Im ganzen Monat Februar gewannen die Zuger noch nie: 2:3 gegen Biel (h), 1:3 in Rapperswil, 3:6 in Davos, 3:4 gegen Gottéron (h) und 1:5 gegen Lugano (h) verloren die Zuger vor der neusten Heimniederlage gegen Bern. In den letzten sieben Heimpartien feierte man bloss einen Sieg - mit 3:2 nach Penaltyschiessen gegen Ambri-Piotta.


Nachdem die Mutzen die bisherigen drei Saisonduelle mit dem EV Zug allesamt verloren hatte, konnte er im vierten Anlauf auswärts den ersten Sieg einfahren. Zug rutscht derweil trotz viel Einsatzbereitschaft immer tiefer in die Krise.


Die Berner starteten ideal und gingen vor 7065 Zuschauern nach 30 Sekunden durch Marco Lehmann in Führung. Reto Suri glich das Geschehen in der 27. Minute für das Heimteam aus. Auf Simon Kindschis 2:1 kurz vor der zweiten Pause fand der EVZ dann keine Antwort mehr. Joona Luoto und erneut Lehmann (Empty Netter) sorgten für die Entscheidung.


Die Berner, mit Philipp Wüthrich im Tor (30 Paraden), gewannen nach drei Niederlagen erstmals wieder, während der EVZ nun Rang 3 an den Lausanne HC abgeben musste. Es scheint so, dass eine Qualifikation für die Champions Hockey League in der nächsten Saison kein Ziel mehr darstellt.


Am Sonntag spielt man das ‘Game of the week’ bei den SCL Tigers, die auch noch dringend Punkte für eine Playoff Qualifikation benötigen.





































Comments


bottom of page