top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Trotz Leistungssteigerung: Vierte Niederlage in Serie

EV Zug – HC Fribourg-Gottéron 3:4 n.P. (0:0, 2:1, 1:2, 0:0, 0:1)


Fribourg-Gottéron gewinnt nach acht Niederlagen wieder einmal in der Zentralschweiz. Die Schweden Lucas Wallmark und Marcus Sörensen treffen in einer intensiven Partie im Penaltyschiessen zum 4:3-Sieg der Gäste. Der EVZ kassiert die vierte Niederlage in Serie. Zudem fiel der schwedische Verteidiger Niklas Hansson mit einer Verletzung im ersten Drittel aus.  


Hohes Tempo, harte Spielweise: Das Duell zwischen dem zweit- und drittplatzierten der National League hatte sieben Meisterschaftsrunden vor Ende der Qualifikation schon Playoff-Charakter. In der ausverkauften Bossard Arena verpasste Fribourg in der regulären Spielzeit die Entscheidung, als Lucas Wallmark in der 58. Minute am starken Leonardo Genoni und dem Pfosten scheiterte. Und in der Overtime konnten die Saanestädter zwei Minuten mit vier gegen drei Spielern agieren, nach einem Zuger Wechselfehler.


Dann aber sorgten die Schweden im Penaltyschiessen doch noch für den ersten Auswärtssieg in Zug seit dem 1. November 2019. Fribourgs Keeper Reto Berra trumpfte gross auf und liess nur einen Schuss passieren. Damit festigte der HCFG seinen zweiten Platz mit neun Punkten vor dem EV Zug.


Die beiden Teams spielten hart auf den Körper, immer wieder gab es fast schon playoff-mässig kleine Scharmützel vor den beiden Toren. In der 29. Minute schlugen die Zuger innerhalb von 37 Sekunden durch Postfinance Topskorer Lino Martschini und Andreas Wingerli gleich doppelt zu. Der Schwede brachte die Kolinstädter nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Fribourger durch Chris DiDomenico in der 48. Minute erneut in Führung. Diesmal brauchte Kilian Mottet nur 53 Sekunden zum neuerlichen Ausgleich. Die Partie ging in die Verlängerung und schlussendlich ins Penaltyschiessen, wo die Drachen das glücklichere Ende hatten.


Weiter geht es bereits am Samstag mit dem nächsten Heimspiel gegen den HC Lugano.







































Comments


bottom of page