top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Tempohockey in den Bergen: Davos bezwingt den EVZ

HC Davos – EV Zug 5:3 (1:2, 3:0, 1:1)


Der EVZ verliert in einem temporeichen Spiel trotz einer Führung nach dem ersten Drittel gegen den HC Davos mit 5:3. Die Bündner gelang die Wende mit drei Toren von Nussbaumer, Nygren und Rasmussen im Mitteldrittel. Bei Zug trafen Cehlarik, Simion und Herzog.


Der HCD wendete vor nur gerade 3499 Zuschauern ein 1:2 (6.) in ein 4:2 (39.). Die Tore erzielten Valentin Nussbaumer (22.), der von einem Fehler des Zuger Verteidigers Dominik Schlumpf profitierte, Magnus Nygren (32.) und Dennis Rasmussen, der bereits zum fünften Mal in dieser Saison traf.


Die Gastgeber wirkten spritziger als die Zuger, die dank Dario Simion nur 18 Sekunden nach dem 1:1 zum zweiten Mal in dieser Partie in Führung gegangen war. Dennoch verkürzten die Gäste in der 59. Minute, ohne Goalie spielend, durch ein Tor von Fabrice Herzog auf 3:4. 20 Sekunden später machte Chris Egli mit einem Schuss ins leere Gehäuse jedoch alles klar für die Davoser, die neun der vorangegangenen zehn Duelle gegen die Zentralschweizer verloren hatten.


Rasmussen war ebenso im Powerplay erfolgreich wie sein schwedischer Landsmann Joakim Nordström beim 1:1 (6.). Das Überzahlspiel der Davoser ist in der laufenden Meisterschaft überzeugend. Von den ersten fünfzehn Powerplay-Möglichkeiten nutzten sie deren sieben.


HCD Trainer Wohlwend warf für einmal keine Flaschen aufs Spielfeld, dafür feierte er den Sieg als hätte sein Team gerade die Meisterschaft gewonnen.


Der EVZ gastiert am kommenden Samstag bei Aufsteiger Kloten.





































































































































































Comentários


bottom of page