top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Passive Zuger verlieren im Penaltyschiessen

ZSC Lions – EV Zug 3:2 n.P. (1:0, 0:2, 1:0, 0:0, 1:0)


Der Meister Zug ist einer der Verlierer des Wochenendes. Nach dem 3:6 am Samstag gegen Biel verlor man auch vor 11508 Zuschauern in der Swiss Life Arena – und das auf ärgerliche Weise. Im Duell der beiden letztjährigen Playoff-Finalisten glichen die Zürcher zwei Minuten vor Schluss durch Alexandre Texier aus und holten sich im Duell zweier starker Penalty-Teams (vorher je 4:1 Siege) den Sieg. Erneut traf der Franzose zweimal.


Lange hatte es für die Zuger gut ausgesehen, doch in der Schlussphase zeigten sie auch wieder wie so oft in dieser Saison ihr anderes Gesicht, agierten zu passiv und liessen die Zürcher wieder aufkommen. Jan Kovar und Dario Simion hatten im Mitteldrittel innerhalb von 45 Sekunden für die Wende vom 0:1 zum 2:1 gesorgt, die am Ende keinen Bestand hatte.


Der Captain und PostFinance-Topskorer Kovar markierte in den letzten vier Spielen eindrückliche zehn Skorerpunkte. Einen Meilenstein feierte auch Lino Martschini. Der Assist beim 2:1 war sein 486. Skorerpunkt in der höchsten Spielklasse für den EVZ, womit er in der Klubhistorie zum Rekordhalter Paul DiPietro aufschloss. Er traf auch noch im Penaltyschiessen, dennoch war es am Ende zu wenig.


Somit verliert der EVZ in dieser Saison alle vier Spiele am Sonntagabend. Am Dienstag folgt das wichtige Duell um die direkte Playoff Qualifikation gegen Fribourg-Gottéron.

































































































































































































































































































Comments


bottom of page