Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Mit Minisieg zu einem Erfolgserlebnis

HC Ajoie – EV Zug 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)


Es geht also doch noch: mit einem 1:0 jubelt der Meister erstmals nach vier Auswärtsniederlagen wieder einmal. Allerdings war auch das zweite Saisonduell gegen die Jurassier ein hartes Stück Arbeit. Den entscheidenden Treffer vor 4016 Zuschauern erzielte Carl Klingberg in der 24. Minute aus dem Slot.


Nach dem 4:3 im ersten Aufeinandertreffen behielten die Zentralschweizer dieses Mal mit 1:0 das bessere Ende für sich.

Das erste Drittel gestaltete sich sehr ausgeglichen. Die Gäste hatten mehr Schüsse, doch insgesamt bekundeten beide Teams Mühe, wirklich zwingende Torchancen zu erspielen. Das zeigte sich auch bei den Expected Goals, wo beide Teams einen Wert unter Eins aufwiesen. Die logische Schlussfolgerung war ein 0:0 nach dem ersten Drittel.


Zug dominierte das zweite Drittel von A-Z und ging in der 24. Minute durch das vierte Saisontor von Carl Klingberg in Führung. In der Folge erarbeitete sich die Kolinstädter weitere gute Möglichkeiten, doch man schaffte es nicht, die Scheibe ein zweites Mal am starken Ajoie Torhüter Tim Wolf vorbeizubringen. Vom Heimteam kam im Mitteldrittel zu wenig, was sich auch in der Schussstatistik von 3:20 widerspiegelte.


Gleiches Bild im letzten Drittel. Zug drückte weiter und suchte den zweiten Treffer. Von den Jurassiern kam wenig, bis sie drei Minuten vor dem Ende den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzten. Zug brachte den Vorsprung aber über die Zeit und feierte wieder einmal einen hochverdienten Auswärtssieg.


Leonardo Genoni im Zuger Tor durfte sich über den zweiten Shutout der Saison freuen. Er benötigte dazu 15 Paraden. Überzeugend war der Auftritt der Zuger aber noch nicht, die Chancenauswertung ist weiterhin mangelhaft.


Nun folgen in der kommenden Woche noch drei Spiele vor der ersten Nationalmannschaftspause. Am Dienstag empfängt man in der Bossard Arena die verletzungsgeplagten Davoser.