top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Die Nerven liegen blank und die Krise spitzt sich zu

SCL Tigers – EV Zug 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)


Der EVZ findet auch in Langnau nicht aus der Krise heraus. Im «Game of the week» unterliegt man den SCL Tigers 0:3 und kassiert die siebte Niederlage in Serie.  


Im Vergleich zu den vorangegangenen Niederlagen gegen Biel (2:3 n.V.), Rapperswil (1:3), Davos (3:6), Fribourg (3:4 n.P.), Lugano (1:5) und Bern (1:4) steigerten sich die Kolinstädter im negativen Sinn nochmals: Im Emmental erzielten sie erstmals in dieser Saison kein Tor.


Dass die Nerven in Zug kurz vor den Playoffs wegen der vielen Niederlagen blank liegen, zeigte sich im zweiten Drittel. Der deutsche Stürmer Andreas Eder, der bislang mit dürftigen Leistungen auffiel, verprügelte den Langnauer Bastien Guggenheim. Die SCL Tigers konnten daraufhin erstmals im Spiel Powerplay spielen – und trafen nach bloss vier Sekunden durch Verteidiger Vili Saarijärvi zum wegweisenden 2:0. Zuvor traf Harri Pesonen nach

hervorragender Dribbling-Vorarbeit von Sean Malone (8.) vor 5381 Zuschauern zur Führung. Für den Schlussstand in der 58. Spielminute war Captain Pascal Berger besorgt. Er traf ins leere Tor.

 

Überraschend kam der Heimsieg der Tigers gewiss nicht mehr. Coach Dan Tangnes sprach am Freitag nach der Heimniederlage gegen Bern von «schrecklichem Hockey», das sein Team derzeit zeige. Aus den letzten zehn Runden holten zehn Teams mehr Punkte als der EVZ. Natürlich auch die SCL Tigers, die acht der letzten elf Partien gewannen und so auf Kosten von Biel wieder auf den letzten Play-In-Platz vorrückten.


Der EVZ verlor erstmals seit Oktober 2017 sieben Meisterschaftsspiele hintereinander. Stéphane Charlin, der Torhüter der SCL Tigers, kam mit 37 Paraden zum zweiten Shutout in dieser Saison.


Weiter geht es mit der Meisterschaft am Donnerstag. Dann kommt der Leader aus der Limmatstadt in die Bossard Arena. Ob ausgerechnet gegen die ZSC Lions die Wende gelingt?


Leider keine Fotos































Comments


bottom of page