top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Der EVZ schlittert Weihnachten entgegen

EV Zug – SC Rapperswil-Jona Lakers 3:4 n.P. (0:1, 2:1, 1:1, 0:0, 0:1)


Der EVZ verliert auch sein Heimspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit 3:4, weil die Chancenauswertung zu wünschen übrig liess und die Defensive weiterhin fehleranfällig agierte. Damit verloren die Zuger alle drei Spiele in dieser Woche und rutschen in der Tabelle weiter nach hinten. Auf dem ungewohnten Rang 9 geht es in die Weihnachtspause.


Es weihnachtet beim EVZ: Die Coaches, angeführt von Dan Tangnes, trugen die schicken Weihnachtspullis in den Clubfarben. Auch auf den Rängen war das begehrte Stück zu sehen und man konnte sich am Haupteingang mit der Trophäe der Champions Hockey League ablichten lassen. Doch die Gäste vom Obersee begriffen offenbar die Bedeutung von Weihnachten als das Fest der Nächstenliebe nicht und fügten den Zugern eine bittere Niederlage zu. Es war die dritte Pleite in dieser Woche.


Das Heimteam präsentierte sich vor 7023 Zuschauern lauffreudig und gewillt, scheiterte aber immer wieder an Lakers Keeper Melvin Nyffeler. Die Gäste gingen in der 16. Minute durch Topskorer Tyler Moy in Führung. Nachdem der EVZ in der 25. Minute Dario Simion nach einem schönen Pass von Gregory Hofmann ausglich, kam es fünf Minuten später zu einer wüsten Szene. Justin Abdelkader checkte den Lakers Verteidiger Maxim Noreau in die Bande. Der US-Amerikaner wurde unter die Dusche geschickt. Die Gäste konnten die fünfminütige Überzahl durch den Schweden Pontus Aberg ausnutzen. Die Reaktion des Heimteams blieb aber nicht aus und Captain Jan Kovar (37.) traf im Powerplay zum erneuten Ausgleich.


Im Schlussdrittel gingen die Gäste durch Andrew Rowe (53.) erneut in Führung. Nach dem vermeintlichen 4:2 von Roman Cervenka ins leere Tor (60.) nahm der Zuger Trainer die Coaches Challenge. Das Tor wurde wegen Offside aberkannt, 34 Sekunden vor Schluss glich Fabrice Herzog zum vielumjubelten 3:3 aus. Weil im Penaltyschiessen aber sämtliche Zuger an Melvin Nyffeler scheiterten und Roman Cervenka und Tyler Moy reüssierten, ging der Zusatzpunkt an die Rosenstädter.


Für den EVZ geht es nun in die Weihnachtspause. Das nächste Spiel findet am Montag 2. Januar in Porrentruy statt. Die HNK Zug wünscht euch frohe Festtage und einen guten Rutsch ins 2023.



























































































































































































































































Comments


bottom of page