top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Das Gigantenduell geht an den Zett

EV Zug – ZSC Lions 2:4 (0:1, 1:2, 1:1)


Der EVZ verliert das Spitzenspiel in der National League gegen den vor der Saison meistgenannten Titelaspiranten mit 4:2. Damit übernehmen die Stadtzüricher erstmals seit zwei Monaten wieder die Tabellenführung. Der EVZ hat zwar gleich viele Zähler wie die ZSC Lions, jedoch ein Spiel mehr ausgetragen.


Die Vorentscheidung fiel früh, obwohl die Zuger vor 7030 Fans die Partie in den ersten Minuten überlegen gestalteten. Das erste Gegentor in der 11. Minute fiel entgegen dem bisherigen Spielverlauf. Der Zürcher Willy Riedi schoss, Justin Sigrist verwertete den Abpraller zum Führungstor der ZSC Lions.


Ein Abpraller von Leonardo Genoni, diesmal nach vorne, stand am Ursprung des kuriosen zweiten Treffers der Gäste. Chris Baltisberger setzte nach und irgendwie flog der Puck als Loop über Genoni unglücklich ins Netz (23.). Bloss 114 Sekunden später erhöhte erneut Justin Sigrist nach einer schön herausgespielten Kombination auf 3:0. Leonardo Genoni musste drei der ersten 13 Schüsse auf sein Tor passieren lassen.


Im letzten Drittel wurde es nochmals spannend. Attilio Biasca (28.) und Brian O'Neill (41.) verkürzten auf 2:3. O'Neill (43.) und Fabrice Herzog (45.) boten sich danach noch Ausgleichschancen. Der junge Österreicher Vinzenz Rohner (19) (mit CH-Lizenz) stellte mit dem 4:2 den Erfolg der Gäste sicher (55.).


Der EVZ verlor nach zehn Siegen in den letzten elf Heimpartien ausgerechnet beim Gipfeltreffen um die Tabellenspitze wieder einmal. Ausserdem bemerkenswert: Mit Robin Nico Antenen, Leon Muggli (beide Zug) und Daniil Ustinkov (ZSC) erhielten drei 17-Jährige viel Eiszeit. Die Younster wurden durch zahlreiche NHL-Scouts auf der Medientribüne beobachtet. Verteidiger Muggli gehört mit 22 Saisoneinsätzen und einer Plus-12-Bilanz beim EVZ längst zum Stammkader. Antenen, Topscorer der U20, bestritt sein erstes National-League-Spiel.


Am Freitag folgt das Heimspiel gegen den zweiten Zürcher Club. Der EHC Kloten mit seinem neuen Interimstrainer Larry Mitchell kommen in die Bossard Arena. Es gilt die erste Saisonheimniederlage zu korrigieren.






































bottom of page