Nächstes Spiel:

EV Zug - Lausanne HC
Bossard Arena, Zug
Di, 17.09.2019, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...Nöggi einen EVZ Song komponiert hat.




>> Zur alten Seite












Home



Was für ein Torspektakel: EVZ zeigt viel Moral

am 15.09.2019



EV Zug - ZSC Lions 5:4 n.V. (0:1, 1:2, 3:1, 1:0)

6886 Zuschauer sehen im ersten Heimspiel gegen die ZSC Lions eine spektakuläre Zuger Wende. Die Kolinstädter liegen bis zur 58. Minute mit 2:4 im Hintertreffen, gewinnen jedoch doch noch mit 5:4 in der Overtime. Matchwinner war Jan Kovar, der das 3:4 und 4:4 erzielte.

Coach Dan Tangnes setzte bereits 219 Sekunden vor der vermeintlichen Schlusssirene alles auf eine Karte. Er nahm Torhüter Leonardo Genoni vom Eis. Die nummerische Überzahl zahlte sich aus. 51 Sekunden danach gelang dem tschechischen Neuzuzug Jan Kovar der wichtige Anschlusstreffer. Kurz darauf musste ZSC-Stürmer Roman Wick auf die Strafbank.

Erneut ohne Goalie rettete Kovar den EVZ in die Verlängerung. Diese dauerte bloss 16 Sekunden, dann machte der neue Schwede Oscar Lindberg den zweiten Zuger Sieg nach dem 4:3 Auftaktsieg in Ambri perfekt. 6886 Zuschauer sahen, wie das Heimteam viel Moral an den Tag legte und die Partie drehte.

Im ersten Drittel war Oscar Lindberg noch negativ aufgefallen, leitete er doch das 0:1 von Roman Wick mit einem haarsträubenden Fehler ein. Nach dem Zuger Ausgleich durch Erik Thorell (24.) brachten Raphael Prassl (26.) und der US-Amerikaner Garrett Roe (28.) die Stadtzürcher mit einem Doppelschlag innert 107 Sekunden 3:1 in Führung.

Auch auf den 2:3 Anschlusstreffer von Grégory Hofmann (43.), der in doppelter Überzahl traf, hatten die Gäste eine Antwort parat. Marco Pedretti traf nur 105 Sekunden später nach einer überstandenen Unterzahlsituation der Zürcher mit einem Konter zum 4:2. Danach folgte die erfreuliche Zuger Wende.

Am Dienstag folgt bereits der nächste harte Brocken: Tobias Stephan gastiert mit dem Lausanne HC in Zug und möchte unterstreichen, dass die Waadtländer in dieser Saison um den Titel mitreden möchten.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Choreografie: Link
Fotos der ZSC Fans Link

Zuger Zittersieg zum Saisonauftakt

am 14.09.2019



HC Ambri-Piotta - EV Zug 3 :4 (0 :2, 2 :1, 1 :1)

Wie in der vergangenen Spielzeit gelingt dem EVZ zum Saisonstart ein knapper Sieg gegen den HC Ambri-Piotta. Goalgetter Grégory Hofmann erzielt im ersten Meisterschaftsspiel für den EVZ gleich das 4:3 Siegtor vor 5611 Zuschauer in der Valascia.

Der Transfer von Lugano nach Zug schadete Hofmanns Treffsicherheit nicht. Bereits in der Champions Hockey League erzielte der gebürtige Neuenburger in vier Spielen vier Treffer für seinen neuen Arbeitgeber. In Ambri entschied sein Überzahltor in der 48. Spielminute die Partie. Ausgerechnet Hofmann, der in Ambri gross wurde und von 2007 bis 2012 für die Biancoblus spielte.

Zug zeigte ein starkes erstes Drittel und führte schon nach zehn Minuten durch Treffer der Verteidiger Johann Morant (2.) und Miro Zryd (11.) mit 2:0. Die Gäste waren viel in Scheibenbesitz und hätten nach dem ersten Drittel auch höher führen können. In der 27. Minute kann das Heimteam durch Matt D’Agostini verkürzen. Doch Zug zeigt eine Reaktion und Sven Senteler bezwingt aus der Drehung (33.) Daniel Manzato. 37 Sekunden vor der zweiten Pause verkürzen die Leventiner erneut. Noele Trisconi versenkt die Scheibe zum zweiten Mal hinter Leonardo Genoni, der eine Scheibe nicht blockierten konnte.

Diego Kostner kann 44 Sekunden nach dem ersten Bully im Schlussabschnitt sogar ausgleichen. Dan Tangnes, der mit dem Auftritt seines Teams nicht zufrieden war, nimmt in der 44. Spielminute ein Timout. Dies zeigt Wirkung. Grégory Hofmann kann vier Minuten später den 4:3 Siegestreffer im Powerplay erzielen.

Somit startet der EVZ wie im Vorjahr mit einem knappen aber nicht unverdienten Minisieg in der Valascia. Heute Samstag gastieren die ZSC Lions in der Bossard Arena.

Leider keine Fotos

Zug souverän weiter, Academy zeigt sich von seiner besten Seite

am 11.09.2019



HC Thurgau - EV Zug 0:6 (0:1, 0:2, 0:3)

Die erste Runde des Schweizer Cups sorgte für keine Überaschungen und die Oberklassigen setzen sich durch. Der EVZ feiert einen klaren Auswärtssieg beim HC Thurgau in Weinfelden und die Academy war nahe an der Sensation und verliert gegen den Meister Bern nur mit 2:1. Captain Simon Moser rettet die Mutzen in der 54. Minute vor der Verlängerung.

Der HC Thurgau startete vor 931 Zuschauern stark und spielte in den ersten paar Spielminuten frech mit. Luca Hollenstein im Zuger Gehäuse konnte sich nicht über Arbeit beklagen und musste immer wieder Schüsse der Thurgauer abwehren. In der 9. Minute ging der Favorit nach einem Fehler bei den Thurgauern in Führung. Jan Kovar bezwang Keeper Nicola Aeberhard. Obwohl die Hausherren drei Powerplaygelegenheiten hatten, konnten sie den starken Luca Hollenstein nicht bezwingen. Der 19-jährige Ersatzgoalie zeigte eine starke Partie und darf sicher auch in der Meisterschaft mit einzelnen Einsätzen rechnen.

Der Playoff-Finalist führte nach Treffern von Neuzugang Oscar Lindberg und Yannick Zehnder bis zur zweiten Pause verdient mit 3:0. Im Schlussdrittel machten die Zuger mit drei weiteren Toren alles klar. Die Schützen hiessen Dario Simion (41.), Grégory Hofmann (45.) und Lino Martschini (48.). Den klaren 6:0 Vorsprung spielen die Gäste ruhig und souverän über die Zeit. Keeper Luca Hollenstein feiert bereits den zweiten Shutout. Das Team von Dan Tangnes überzeugte mit zwei Überzahltreffern in sechs Powerplay Situationen.

Die Auslosung der nächsten Cuprunde erfolgt am Donnerstag um 12.30 Uhr. Am Freitag geht es bereits los mit der Meisterschaft. Der EVZ gastiert zum Auftakt in der Valascia in Ambri.

Fotos des Spiels EVZ Academy – SC Bern: Link

Bereits für die CHL Playoffs qualifiziert

am 07.09.2019



HPK Hämeenlinna (FIN) - EV Zug 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)

Der EVZ bezwingt den finnischen Meister HPK Hämeenlinna mit 3:1 und qualifiziert sich dank einem souveränen Auftritt nach nur vier Gruppenspielen bereits für die CHL-Achtelfinals. Ein starkes Powerplay und eine überzeugende Leistung von Keeper Leonardo Genoni bildeten den Grundstein zu diesem tollen Erfolg.

Die Finnen zeigten vor 3155 Zuschauern viel Kampfgeist und Moral. Obwohl sie mehr Torschüsse als die Gäste abgaben, führte der EVZ nach dem 1. Drittel mit 1:0. Torschütze war in der 10. Minute Sven Senteler. Der Stürmer lenkte kurz vor Ende des ersten Powerplays einen Schuss von Raphael Diaz unhaltbar ins Tor.

Im zweiten Drittel besass Zug die Überhand. In der 28. Minute fiel im zweiten Überzahlspiel der zweite Treffer. Erik Thorell spielte an den nahen Pfosten zu Klingberg. Dieser zieht vors Tor in den Slot und kann die Scheibe mit seiner Reichweite um Keeper Joona Voutilainen, der dabei schlecht aussieht, herumspielen. Nur sieben Sekunden vor der zweiten Pause fiel der Anschluss für HPK. Nachdem Genoni gegen den alleine auf ihn losstürmenden Jere Innala gerettet hatte, beförderte Carl Klingberg den Puck mit dem Schlittschuh ins Gehäuse zum 1:2.

Die Zuger liessen sich durch den ärgerlichen Gegentreffer nicht beunruhigen. Man kontrollierte den finnischen Meister im letzten Drittel, selbst als Hämeenlinna schon gut fünf Minuten vor dem Ende alles riskierte und Keeper Vuotilainen praktisch bis zum Ende durch einen zusätzlichen Feldspieler ersetzte. Lino Martschinne hatte in der 48. Minute mit einem ansatzlosen Slapshot in die nahe Ecke für die Vorentscheidung gesorgt.

Die Zuger können zuversichtlich und mit viel Selbstvertrauen in die kommende Woche gehen. Am Dienstag steht der Cup-Wettbewerb mit dem Spiel gegen den Swiss League Vertreter Thurgau in Weinfelden an, ehe am Freitag die Meisterschaft in der Valascia beginnt.

Am gleichen Abend bestritt die Academy ihr letztes Vorbereitungsspiel gegen die HCB Ticino Rockets, das vor 119 Zuschauern mit 4:1 gewonnen wurde. Das Team von Roger Hansson trifft am Dienstag im Cup auf den Schweizermeister SC Bern.

Leider keine Fotos aus Finnland
Fotos vom Spiel EVZ Academy - HCB Ticino Rockets: Link

Der Favorit macht kurzen Prozess

am 05.09.2019



Rungsted Seier Capital (DNK) - EV Zug 0:5 (0:5, 0:0; 0:0)

Neuzugang Oscar Lindberg feiert bei seinem Einstand gleich einen 5:0 Auswärtssieg. Der EVZ siegt in Dänemark dank einem Blitzstart deutlich. Ein starkes Startdrittel mit fünf Treffern genügte den Kolinstädtern um im dritten Gruppenspiel der CHL den zweiten Vollerfolg einzufahren.

Eine Woche nach dem 5:2 Auftaktsieg gegen Rungsted Seier Capital, gewinnt man auch das Rückspiel beim dänischen Meister. 910 Zuschauer sahen wie sich die Neuverpflichtungen Grégory Hofmann und die beiden Schweden Oscar Lindberg und Erik Thorell gut in Szene setzen konnten. Grégory Hofmann traf doppelt, Lindberg zeichnete sich ebenfalls als Torschütze aus und Thorell (1 Tor, 2 Assists) war bei drei Treffern beteiligt.

Im zweiten Drittel standen die Dänen in der Defensive stabiler und die Zuger Chancen minimierten sich. Zwar besassen die Gäste noch immer viel mehr Puckbesitz, doch weitere Tore wollten nicht mehr fallen.

Ersatzkeeper Luca Hollenstein feierte einen Shutout. Leonardo Genoni bekam eine Pause und wird wohl am Samstag im Tor stehen. Dann erhält der EVZ in Hämeenlinna die Chance, sich beim finnischen Meister für die ärgerliche Heimniederlage nach Penaltyschiessen zu revanchieren.

Verteidiger Livio Stadler und die Flügel Fabian Schnyder sowie Dario Simion haben die Reise in den Norden nicht mitgemacht. Alle drei Spieler sind leicht angeschlagen.

Am Freitag reist der EVZ mit dem Flugzeug weiter nach Helsinki und dann per Bus nach Hämeenlinna.

Leider keine Fotos