top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Zuger Passivität wird bestraft

SC Rapperswil-Jona Lakers – EV Zug 4:1 (0:1, 2:0, 2:0)


Der EVZ agiert ab dem Mitteldrittel viel zu passiv, nimmt zu viele Strafen und verliert schlussendlich deutlich mit 4:1. Somit wenden die Rapperswil-Jona Lakers das frühzeitige Saisonende fürs Erste ab. Sie bezwingen den EVZ und verkürzen in der Serie auf 2:3.


Die Rosenstädter wendeten im zweiten Drittel dank Toren von Gian-Marco Wetter (26.) und Yannick-Lennart Albrecht (31.) ein 0:1 (11.) in ein 2:1. Dem 1:1 ging ein Fehler des Stürmers Lino Martschini in der gegnerischen Zone voraus, worauf Wetter solo auf EVZ-Keeper Leonardo Genoni loszog und diesen per Backhand herrlich bezwang. Das 2:1 fiel im Powerplay. Es war für die Rapperswiler bei der 17. Gelegenheit in Überzahlt der erst der zweite Treffer.


In der 53. Minute zeichnete der Ex-Zuger Dominic Lammer für das 3:1 verantwortlich. 88 Sekunden vor Schluss machte Andrew Rowe mit einem Schuss ins verwaiste Gehäuse endgültig alles klar.


Der EVZ war nach dem 3:0 am Mittwoch mit viel Selbstvertrauen in die Partie gestartet. Obwohl die Statistiker im ersten Drittel 12:4 Torschüsse zu Gunsten des Heimteams zählten, hatten die Gäste den Gegner im Griff. Das 1:0 erzielte Sven Leuenberger nach toller Übersicht von Fabrice Herzog.


Danach fanden die Rapperswiler besser in die Partie und der EVZ agierte viel zu passiv. Den nächsten Matchpuck bekommt der EVZ am Sonntag in der Bossard-Arena.























































































































































































































































































































Comments


bottom of page