top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Zug verliert in der Verlängerung

EV Zug – Lausanne HC 2:3 n.V. (1:1, 0:1, 1:0, 0:1)


Der Meister musste nach fünf Siegen in Folge wieder mal als Verlierer vom Eis. Gegen den Lausanne HC, der am Tag zuvor spielfrei war, setzte es eine 2:3 Niederlage nach Verlängerung ab. Die Zuger Tore erzielten Dario Allenspach und Yannick Zehnder.


Im Lineup des Heimteams fehlte auch der angeschlagene Brian O’Neill, der wohl nächste Woche wieder auf dem Eis stehen wird. 6958 Zuschauer sahen im ersten Drittel ein ausgeglichenes Spiel. Zug war mehrheitlich im Scheibenbesitz, zwingende Torchancen waren aber Mangelware. In der 14. Minute bezwang LHC-Captain Lukas Frick Keeper Leonardo Genoni mit einem satten Schuss. Nur 47 Sekunden später reagierte der Meister mit der vierten Linie. Dario Allenspach auf Zuspiel von Tim Muggli gelang der Ausgleich.


Die Waadtländer gingen im Mitteldrittel in Führung. Der Kanadier Cory Emmerton musste nach einem schönen Zuspiel von Richard Panik nur noch ins leere Tor einschieben (33.). In der Folge versuchte Zug zu reagieren, kam aber nicht wirklich zu guten Ausgleichsmöglichkeiten.


Die Zuger starteten engagiert ins dritte Drittel und erzielten in der 47. Minute den Ausgleich. Yannick Zehnder traf nach langer Torabstinenz endlich wieder einmal in die Maschen. In der 55. Minute verpasste zunächst Tobias Geisser den Puck im leeren Tor unterzubringen, so dass Lausanne zum Konter ansetzten konnte und Damien Riat die Scheibe an Genoni vorbei ins Tor brachte. Doch Zug nahm die Coaches Challenge und der Treffer wurde wegen Offside aberkannt.


In der Overtime war es Daniel Audette, der die Gäste zum Sieg schoss. Besonders bitter für Zug wiegt der Ausfall von Niklas Hansson. Der schwedische Verteidiger fiel im Schlussdrittel mit Verdacht auf eine Knieverletzung aus. Somit konnte der EVZ in der Schlussphase nur noch mit drei Ausländern spielen.


Für den EV Zug geht es am Mittwoch mit dem Rückspiel in der Champions Hockey League gegen Red Bull München weiter.



























































































































































































































Comments


bottom of page