top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Penaltykrimi mit dem besseren Ende für Zug

EV Zug – SC Bern 3:2 n.P. (0:1, 2:1, 0:0, 0:0, 1:0)


Die Zuger gewinnen im Penaltyschiessen gegen den SC Bern mit 3:2. Das Heimteam zeigte sich im Shootout äusserst effizient und nütze drei von vier Penaltys mit Luca Hollenstein im Gehäuse aus. Der Schwede Adam Reideborn im SCB-Gehäuse hatte gegen Jan Kovar, Lino Martschini und Brian O’Neill das Nachsehen.


Bei den Mutzen scheiterten hingegen alle Schützen an einem starken Luca Hollenstein. Zuvor lieferten sich der EVZ und der SCB vor 7032 Fans einen attraktiven Schlagabtausch. Der SC Bern überzeugte nach der Gala im Tatzenderby indes erneut. In der regulären Spielzeit gingen die Gäste aus der Bundesstadt in der 12. Minute durch den überzeugenden Finnen Joona Luoto in Führung.


Die Zuger schlugen im 2. Drittel zurück. Der schwedische Verteidiger Lukas Bengtsson glich die Partie 30 Sekunden nach der Pause in doppelter Überzahl aus. Grégory Hofmann machte wenig später die zwischenzeitliche Wende perfekt. Kurz nach Spielhälfte war es Martin Frk, der für die Mutzen zum 2:2 traf.


Die Berner halten nach zwei Wochen Meisterschaft Platz 3 in der Tabelle und weisen mit 17:10 Toren eine der besten Tordifferenzen in der National League aus und der EVZ hat sich nach dem missratenen Startwochenende gefangen und die drei letzten Spiele gewonnen.


Am Dienstag folgt die Fortsetzung: der HC Lugano kommt in die Bossard Arena.




























































































































































































































































































































































Comentarios


bottom of page