top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Nächstes Schützenfest für den EVZ

EV Zug – HC Davos 7:2 (2:0, 2:1, 3:1)


Die Zuger Tormaschine läuft auf voller Betriebstemperatur: nachdem man im vergangenen Monat schon Ambri mit 8:2 und Ajoie mit 11:0 abgefertigt hatte, wurde nun der Rekordmeister mit einer 7:2 Packung zurück ins Landwassertal geschickt. Mann des Spiels war Fabrice Herzog, der gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber mit einem Hattrick brillierte.


Die Davoser, welche zuletzt zwei Heimsiege verbuchen konnten, mussten gegen einen dezimieren EVZ eine bittere Niederlage einstecken. Die Zuger traten ohne Livio Stadler, Samuel Kreis, Sven Leuenberger und den frisch operierten Lino Martschini an. Zudem wurde Jan Kovar eine Pause gegönnt. Verteidiger Rémy Vogel von der Academy gab sein Debüt in der höchsten Liga. Noch vor Spielhälfte war die Partie vor 7053 Zuschauern mit einer 4:0-Führung des Heimteams entschieden.


Im Startdrittel schossen Marco Müller und Fabrice Herzog die Zentralschweizer zweimal im Powerplay in Front, im mittleren Abschnitt doppelten die jungen Luca De Nisco und Dario Allenspach nach. Yannick Frehners Ehrengoal zum 1:4 in seinem 200. National-League-Spiel war da nur ein kleiner Trost.


Im letzten Drittel kontrollierten die Zuger das Spiel problemlos, Herzog kam noch zu seinem dritten Hattrick in der National League.

Der EVZ verlor von den letzten sieben Partien nur den Spitzenkampf auswärts in Fribourg. Die beiden liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Duell um den Qualifikationssieg. Da am Ende nicht beide Teams gleich viele Spiele aufweisen werden, bleibt es wohl bis zur letzten Runde eine Rechnerei mit dem Punktekoeffizienten pro Partie.


Morgen Samstag folgt das Auswärtsspiel in Genf. Gegen die Calvinstädter haben die Zuger noch eine Rechnung offen. Im letzten Aufeinandertreffen vor Weihnachten gab es eine empfindliche 1:5 Niederlage.
























Comments


bottom of page