top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Mit Sieg gegen München Rang 3 gesichert

EC Red Bull München (DE) – EV Zug 4:5 (0:4, 3:1, 1:0)


Die Zuger rehabilitieren sich und bezwingen am zweiten Tag des Red Bulls Salute Turniers im kleinen Final München knapp mit 5:4. Nach dem Startdrittel lag der Meister vor 700 Zuschauern komfortabel mit 4:0 in Führung, musste aber doch noch unerwarteterweise bis zum Schluss zittern.


Im Tor duellierten sich die beiden Nationalkeeper Danny aus den Birken und Leonardo Genoni. Der deutsche Toptorwart, der im Februar aus dem DEB-Team zurücktrat und als grösster Erfolg die Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang feierte, lieferte schon viele Duelle auf internationaler Bühne gegen Leonardo Genoni.

Diesmal behielt der Deutsche das Nachsehen und musste für ihn ungewohnt nach 20 Spielminuten schon viermal hinter sich greifen.


Mit dem ersten Powerplay der Partie ging der EVZ durch Tobias Geisser (4.) in Führung. Die Zuger wollten sich für die CHL Niederlage aus dem Vorjahr rehabilitieren und überforderten die Bayern mit viel Tempo. Lino Martschini (9.) und Carl Klingberg (12.) schlossen Konter erfolgreich ab. Die Münchner hatten auch Chancen, scheiterten aber immer an Leonardo Genoni. Kurz vor der ersten Drittelspause erhöhte Jan Kovar (19.) sogar auf 4:0.


Grégory Hofmann traf wie schon am Vorabend (29.) zum 5:0. Die Red Bulls wechselten zur Spielmitte ihren Torhüter. Mit Christopher Kolarz im Tor schalteten die Deutschen einen Gang hoch und wurden prompt belohnt: Ben Smith (31.), Chris DeSousa (32.) und Yasin Ehliz (36.) verkürzten den Rückstand auf zwei Tore.


Auch im Schlussabschnitt gab es viel Tempo auf beiden Seiten. Genoni rettete einige Male. Eine Sekunde vor Schluss gelang durch Jonathon Blum doch noch der Anschluss zum 4:5. Damit sicherten sich die Zuger den dritten Rang, mussten aber bis zum Schluss um den Erfolg zittern.


Am kommenden Wochenende steht das nächste Turnier an. Zug bestreitet am Freitagabend sein erstes Spiel des Lehner Cups gegen den HC Ambri-Piotta in Sursee, ehe man am Samstag im Rahmen des Eisfäschts die Adler Mannheim in der Bossard Arena empfängt.






























































































































Comments


bottom of page