top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Grégory Hofmann trifft bei seinem Comeback

Lausanne HC – EV Zug 2:3 n.V. (1:2, 0:0, 1:0, 0:1)


Im Duell der Tabellennachbarn festigt Lausanne dank dem Sieg in Zug seinen Platz in den Top 6 der National League. Jason Fuchs ist mit zwei Toren der Matchwinner beim 3:2-Sieg nach Verlängerung. Beim EVZ gab Grégory Hofmann nach zweieinhalb Monaten Verletzungspause sein Comeback und erzielte nach nur 45 Sekunden die Zuger Führung.


Nach 107 Sekunden in der Verlängerung sorgte Jason Fuchs vor 6921 Zuschauern für die Entscheidung. Für den formstarken Stürmer war es im Jahr 2024 im fünften Spiel bereits der sechste Torerfolg. Zuvor hatte Fuchs nach einem Zuger Fehler in der 12. Minute schon zum 1:1 getroffen. 19 Sekunden später führte ein weiteres Missgeschick in der EVZ-Defensive zum zweiten Lausanner Treffer durch den Österreicher Michael Raffl.


In einem ausgeglichenen Spiel hätte der Sieger auch Zug heissen können. Lange konnten die Gäste den knappen Vorsprung verwalten, nicht zuletzt wegen des harmlosen Zuger Powerplays. Vier Mal durften die Zuger in Überzahl agieren, brachten den Ausgleich aber nicht zustande. Erst in der Mitte des Schlussdrittels klappte es und das Heimteam kam durch Dario Allenspach, der im Slot vergessen ging, zum 2:2.


Kurz vor der Entscheidung durch Jason Fuchs in der Overtime hätte der Treffer auch auf Zuger Seite fallen können. Grégory Hofmann hatte kurz zuvor eine hochkarätige Chance, als er alleine auf Lausanne-Torhüter Connor Hughes zulief und knapp scheiterte.


Bitter für den EVZ wiegt auch der verletzungsbedingte Ausfall von Marc Michaelis, der nach einem Check von Andrea Glauser in der Kabine verschwand.


Am Wochenende folgen zwei Spiele gegen den HC Ajoie. Zunächst trifft man am Freitag zu Hause gegen die Jurassier an.















































Comments


bottom of page