Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Genève Servette bleibt weiterhin ungeschlagen

EV Zug – HC Genève Servette 4:5 (1:2, 3:1, 0:2)


Das Team von Jan Cadieux ist auch nach fünf Vorbereitungsspielen noch ungeschlagen. Vor 1294 Zuschauern gewannen die Grenats in der Bossard Arena knapp mit 5:4. Die Zuger führten zur zweiten Drittelspause noch mit 4:3. Matchwinner auf Seite der Gäste war der schwedische Verteidigungsminister Henrik Tömmernes, der im Schlussdrittel zweimal Keeper Luca Hollenstein bezwang.


Bei Zug kehrte nach der U20 WM Dario Allenspach ins Lineup zurück, während Arno Nussbaumer noch überzählig war. Zudem fehlten auch Dario Simion und Dominik Schlumpf. Daher spielte Carl Klingberg zusammen mit Jan Kovar und Grégory Hofmann im ersten Sturm.

Erfreulich ist, dass der Slowake Peter Cehlarik (39.) erstmals in den Farben des EVZ traf. Der zweite Sturm mit O’Neill, Cehlarik und Martschini zeigte einige schöne Spielzüge. Die weiteren Torschützen auf Zuger Seite hiessen Fabrice Herzog (18./23.) und Lino Martschini (28.).


Bei Genf überzeugten vor allem die starken Ausländer um Hartikainen, Omark, Tömmernes, Vatanen, Filppula und Winnik. Auch Vincent Praplan scheint der Wechsel ins Welschland gutzutun. Der ex Berner war sehr präsent, erspielte sich einige gute Torchancen und schaffte es auch in die Torschützenliste.


Der EVZ bekam zweimal die Gelegenheit mit fünf gegen drei Feldspieler zu agieren. Stockfouls wurden durch die Refs konsequent mit einer kleinen Strafe gepfiffen. Die Pässe im Powerplay beim EVZ waren jedoch zu wenig genau, um Keeper Robert Mayer zu überraschen.


Für den EVZ folgt nun am kommenden Freitag der erste Ernstkampf der Saison. Die Zuger gastieren anlässlich des ersten Champions Hockey League Spieltags bei den Grizzlys in Wolfsburg, bevor die Reise weiter nach Finnland führt.