top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

EVZ kehrt auf die Siegesstrasse zurück

EV Zug – HC Ajoie 5:2 (3:0, 1:1, 1:1)


Dem EVZ gelingt der Auftakt nach der Natipause. Nach zuletzt vier Niederlagen gewinnt der Meister gegen Tabellenschlusslicht Ajoie mit 5:2. Die Zentralschweizer vergaben im Mitteldrittel die vorzeitige Entscheidung.


Vor der Nationalmannschaftspause präsentierten sich die Zuger in einem desolaten Zustand, physisch und mental ausgelaugt. Nach ein paar Tagen Pause und mit aufgeladenen Batterien, setzten sie sich gegen die Jurassier bereits im ersten Drittel entscheidend ab. Zweimal Lino Martschini (14./15.) und Fabrice Herzog (18.) brachten die Gastgeber vor 6665 Fans innert 245 Sekunden mit drei Toren in Führung.


Beim 4:0 (25.), dem zweiten Powerplay-Treffer der Gastgeber nach dem 3:0, liess sich der neue Amerikaner Carter Camper seinen ersten Assist in der Schweiz gutschreiben. In der Folge kassierten die Zentralschweizer bis zur zweiten Pause drei Strafen, die dritte nutzte Frédérik Gauthier zum 1:4 (40.). Die Zuger hatten im Mitteldrittel ein Chancenplus und verpassten die vorzeitige Entscheidung.


Von einem Zuger Befreiungsschlag zu sprechen, wäre allerdings verfehlt. Denn was die Gastgeber gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten nach dem 4:0 zeigten, muss ihnen zu denken geben. Im letzten Drittel verkürzte T.J. Brennan (48.) auf 2:4. Die Ajoulots übernahmen das Spieldiktat und hatten zahlreiche Chancen auf den Anschlusstreffer. 67 Sekunden vor dem Ende machte Justin Abdelkader mit einem Schuss ins leere Gehäuse alles klar. Ajoie verlor nach drei Siegen erstmals wieder.


Dank diesem Sieg machen die Zuger einen Tabellenrang gut und sind neu an der achten Position klassiert. Dank zwei Partien weniger als die Konkurrenz könnte bei einer Siegesserie sogar noch die direkte Playoff Qualifikation drin liegen.


Weiter geht es am Freitag mit der wichtigen Auswärtspartie in Langnau. Wegen der Vorkommnisse beim letzten Gastspiel im Emmental wird es eine ID-Kontrolle für den Gästesektor geben.


























































































































































































































































































Comments


bottom of page