top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

EVZ überzeugt mit Kantersieg

EV Zug – Lausanne HC 9:2 (5:0, 2:2, 2:0)


Der EVZ rehabilitiert sich für die Niederlage am Vorabend in Langnau und machte im Heimspiel gegen den Lausanne HC kurzen Prozess. Schon die letzten beiden Duelle gegen Lausanne gewann Zug 5:0 und 6:0. Nach sechs Minuten stand es bereits 2:0 und nach dem ersten Abschnitt sahen die 6860 Zuschauer fünf Tore des Heimteams. Erst dreimal und nie mehr seit den letzten 14 Jahren hatte der EVZ ein Startdrittel mit 5:0 gewonnen (zuletzt am 6. Januar 2009 in Biel). Lino Martschini gelang ein Hattrick und ein Assist und wurde zu Recht zum Best Player ausgezeichnet.


Lausannes Torhüter Ivars Punnenovs machte keine Werbung in eigener Sache, um die verlorene Nummer-1-Goalie-Position von Connor Hughes zurückzuerobern. Beim EVZ trafen neben Lino Martschini auch noch Dario Simion, Andreas Wingerli, Sven Senteler, Postfinance Topskorer Fabrice Herzog, Attilio Biasca und Brian O’Neill.


Zug überzeugte auf der ganzen Linie und zeigte das bislang beste Saisonspiel. Man hat nun nach einem missglücktem Saisonstart sieben der letzten neun Spiele gewonnen. Und übrigens: die Rekordführung nach dem 1. Drittel seit Einführung der Playoffs (1985) hält der HCD, der am 28. Januar 1989 gegen Freiburg nach 20 Minuten bereits 8:0 führte.


Nun folgt eine etwas längere Pause und es steht keine «englische» Woche an. Der EVZ bestreitet das nächste Heimspiel am kommenden Samstag gegen den HC Ajoie.










Comments


bottom of page