top of page
Choreographie EV Zug - EHC Biel, SA 14.09.2013 C.jpg

Die Lage wird langsam ungemütlich

HC Lugano – EV Zug 4:2 (1:0, 2:2, 1:0)


Auch das zweite Gastspiel in dieser Woche verliert der EVZ im Tessin. Beim HC Lugano setzt es eine 4:2 Niederlage ab. Die Lage in der Tabelle wird langsam aber sicher ungemütlich. Die Zuger liegen nach 29 Runden auf dem ungewohnten achten Rang, punktgleich mit Aufsteiger Kloten und nur noch fünf Zähler hinter dem HC Ambri-Piotta und dem zweitletzten Rang zurück. Eine direkte Qualifikation für die Champions Hockey League in der kommenden Saison wird immer unwahrscheinlicher. In den letzten sieben Meisterschaftsspielen setzte es sechs Niederlagen ab.


Während der Meister zwar auf der europäischen Bühne überzeugt, läuft es in der Meisterschaft gar nicht nach Wunsch. Auch in Lugano gab es vor 4951 Zuschauern nichts zu holen. Stattdessen setzte es im Tessin die vierte Pleite in Folge ab. Lugano erarbeitete sich bis zur Spielmitte einen 3:1-Vorsprung, wobei die ersten beiden Treffer im Powerplay fielen. Grégory Hofmann verkürzte zwar kurz darauf auf 2:3 und sorgte damit für Spannung im Schlussdrittel.


Der Ausgleich wollte den Gästen aber trotz einigen guten Möglichkeiten nicht gelingen. Der Finne Markus Granlund stellte den Heimsieg der solidarisch verteidigenden Bianconeri mit einem Empty Netter 21 Sekunden vor Schluss sicher. Bei Zug traf neben Grégory Hofmann auch der zweite im Tessin ausgebildete Stürmer: Dario Simion.


Morgen Freitag kommt es noch zur letzten Begegnung in diesem Jahr. Im Heimspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers wäre es dringend nötig drei Punkte einzufahren.


Leider keine Fotos






















































































































































































































































Comments


bottom of page